Predigtimpulse Wallau und Weifenbach

Predigtimpulse Wallau und Weifenbach


# Gemeinde AKTUELL
Veröffentlicht am Samstag, 27. Juni 2020, 11:18 Uhr
© Achenbach/Jörg Stähler

Predigttext für den 3. Sonntag nach Trinitatis (28.06.2020): Micha 7,18-20

10.00 Uhr Glockenläuten

(Vorspiel)

Gebet vor dem Gottesdienst

Suchen, was verloren ist-

das ist seit Menschengedenken Gottes Leidenschaft.

Leichtsinnig verliert der Mensch, was ihn auszeichnet:

Gerechtigkeitssinn und Mitmenschlichkeit,

Friedfertigkeit und Hoffnung auf Menschenwürde für alle.

Am Ende gehen wir verloren in einem menschenfeindlichen Dasein.

Lass es nicht so weit kommen mit uns, barmherziger Gott.

Suche uns, und sollten wir noch so fern von dir sein.

Finde uns – und wir sind selig.

Lesung:

18 Wo ist solch ein Gott, wie du bist, der die Sünde vergibt und erläßt die Schuld denen, die übriggeblieben sind von seinem Erbteil; der an seinem Zorn nicht ewig festhält, denn er ist barmherzig!

19 Er wird sich unser wieder erbarmen, unsere Schuld unter die Füße treten und alle unsere Sünden in die Tiefen des Meeres werfen.

20 Du wirst Jakob die Treue halten und Abraham Gnade erweisen, wie du unsern Vätern vorzeiten geschworen hast.

Dein Wort, Herr, ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege! Halleluja!

Impulse:

1) Ich lese noch einmal aufmerksam Eingangsgebet und Predigttext durch.

2) Wo entdecke ich Zusammenhänge zwischen Gebet und Predigttext?

3) Ich lese das Gebet laut. Dann lese ich als Antwort, ebenfalls laut, nochmals die drei Verse des Propheten Micha.

(Zwischenspiel)

Gebet (EG 768)

O du ewiger, barmherziger Gott, du bist ein Gott des Friedens und der Liebe, nicht aber des Zwiespalts: Wir bitten dich: Du wollest durch den Heiligen Geist alles Zerstreute zusammenbringen, das Geteilte vereinen und ganz machen. Gib auch, daß wir zu deiner Einigkeit umkehren, deine einzige, ewige Wahrheit suchen und von allem Zwiespalt lassen. So wollen wir in einem Sinn, Wissen, Gemüt und Verstand gerichtet sein auf Jesus Christus, unsern Herrn, und dich, den Vater unseres Herrn Jesus Christus, mit einem Munde loben und preisen.

Persönliche Fürbitten

Das Vaterunser

Segensbitte

So sehet denn auf Christus und geht hin im Segen des Vaters:

Der HERR segne dich und behüte dich, der HERR lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig. Der HERR erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir seinen Frieden.

So segne, bewahre und behüte dich der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

(Nachspiel)